Aromaölmassage

Massage in Verbindung mit ätherischen Ölen 
 
Die Aromaölmassage verbindet die Elemente einer Massage mit der kontrollierten Anwendung verschiedener ätherischer Öle. Es handelt sich um die bekannteste Form der Aromamassage.
Zur Vorbereitung der Aromaölmassage wird ein Basisöl (z. B.Mandelöl, Traubenkernöl ) mit ätherischem Öl angereichert. Bei der anschließenden Massage gelangen die Wirkstoffe des ätherischen Öls über die Haut und die Nase (durch riechen) in den Organismus.

Wirkweise der Aromaölmassage
 
Bei der Aromaölmassage werden die pflanzlichen Essenzen der ätherischen Öle über die Haut und die Nase aufgenommen. Sie wirken in den oberen Hautschichten und gelangen über den Blutkreislauf und die Nervenbahnen in den gesamten Organismus.
Die ätherischen Öle werden auf die jeweiligen Bedürfnisse und Vorlieben des Klienten abgestimmt und können – je nach Art der verwendeten Essenz – beruhigend, anregend, wärmend, muskelentspannend oder erfrischend wirken. Zudem gibt es ätherische Öle, die eine entzündungshemmende oder schmerzlindernde Wirkung haben.
 
Die Wirkung der ätherischen Öle verbindet sich in der Aromaölmassage mit der Wirkung einer Massage. Es kann sich dabei sowohl um eine klassische Massage zur Lockerung der Muskeln und Lösung von Blockaden oder um Entspannungsmassagen wie zum Beispiel der Hot Stone Massage handeln.
Somit wirkt die Aromaölmassage sowohl auf den Körper als auch auf die Psyche und gehört daher auch zu den ganzheitlichen Massageformen.

Anwendungsgebiete
Die Aromaölmassage kann bei Stresssymptomen und Muskelverspannungen eingesetzt werden. Zudem kann sich die Aromaölmassage stärkend auf das physische Wohlbefinden auswirken und daher als komplementäre Behandlungsmaßnahme bei nervösen Störungen, Angststörungen, in der Rekonvaleszenz sowie bei chronischen Krankheiten eingesetzt werden.
Vor der Anwendung der Aromaölmassage ist in jedem Falle abzuklären ob Allergien auf die verwendeten ätherischen Öle bestehen.